Skip to main content
Das ist ein Testbanner

Laufband für perfektes Lauftraining

LaufbandLaufbänder werden oft als ein langweiliges Sportgerät bezeichnet. Doch ein Laufband ist mehr als nur auf der Stelle wetterunabhängig in den eigenen vier Wänden zu trainieren. Es ist ein treuer und guter Trainingspartner, der den Läufer bei seiner Zielerfüllung hilft. Egal ob es um das Ausdauertraining, Verbesserung der Kondition, Gewichtsreduktion oder um eine Vorbereitung auf einen Marathon handelt, das Laufband ist bereit dafür.

Ein Training auf dem Laufband bietet viele Vorteile. Die offensichtlichste ist das wetter- und zeitunabhängige Training. Ein weiterer großer Vorteil ist die konstante Laufgeschwindigkeit. Dies ist effektiv und spart Kräfte, da der Läufer nicht mehr auf seine Laufgeschwindigkeit aufpassen muss. Einfach die gewünschte Geschwindigkeit einstellen und los geht’s. Wer zwischendurch schneller oder langsamer laufen möchte, variiert dies am Laufband. Auch Steigungen können simuliert werden. Dabei fallen die negativen Steigungen auf einem Laufband weg, die den Läufer in der Natur ausbremsen und behindern. Um das Lauftraining abwechslungsreich zu gestalten, stehen dem Läufer verschiedene vorinstallierte Programme zur Verfügung. Bergprofile, bestimmter Km-Lauf und Herzfrequenzprogramme sind in vielen Laufbändern zu finden. Fordern Sie sich heraus indem Sie versuchen die Kilometer schneller oder Steigungen steiler zu laufen. Nach dem Training lassen sich Erfolge und Werte auf dem Trainingscomputer ablesen und auswerten. Dies motiviert für das nächste Lauftraining.

Laufbänder gibt es in verschiedenen Ausführungen und Ausstattungen, für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Um das richtige Laufband für sich zu finden, muss vor dem Kauf überlegt werden was die Ziele des einzelnen Nutzers sind. Ist dies klar definiert, gibt es einige Kriterien wie zum Beispiel Motorstärke, Geschwindigkeit, Nutzungsdauer, Steigung, und Lauffläche für die Auswahl des richtigen Laufbands.

Laufband im Vergleich

Sole F65 Laufband Lauffläche 156x50cm

ab 999,00 € 1.899,00 €

inkl. MwSt.

Kaufkriterien eines Laufbands

Was sollte beim Kauf eines Laufbands beachtet werden? Diese und weitere Fragen stellen sich viele Läufer, die gerade dabei sind ein Laufband zu kaufen. Hier auf Sportgeraet.org gibt es ein paar kleine Orientierungspunkte.

Der Motor ist ein wichtiger Punkt. Dieser sorgt für die gewünschte Geschwindigkeit, Steigungsverstellung aber auch für ein ruckelfreies und konstantes weiterziehen der Laufmatte. Die Stärke des Motors wird in PS angegeben. Achtet auf die Angabe der Dauerleistung und nicht der Peak-Leistung, da zwar schnell gerannt wird aber nicht immer am Maximum. Es ist nicht einfach zu sagen, welche PS das Laufband minimum haben muss. Es kommt darauf an wie schnell das Laufband, wie groß die Lauffläche und bis zu welchem Gewicht es belastbar ist. Minimum sollte es bei kleiner Lauffläche, geringen Benutzergewicht und geringen Geschwindigkeiten mindestens 1,3 PS haben. Aber dies ist nur eine grobe Orientierung.

Die maximale Geschwindigkeit des Laufbands ist für den Läufer ein entscheidendes individuelles Kriterium. Je nach Ziel und Leistungsstand benötigt der Läufer hohe oder geringe Geschwindigkeiten. Während Spitzenläufer und Sprinter ein Laufband mit einer Geschwindigkeit bis ca. 22km/h benötigen, laufen Anfänger mit ca 5 km/h oder Walken bei einer Geschwindigkeit von ca. 10km/h. Fortgeschrittene und trainierte Sportler schaffen auch beim Joggen um die 16 bis 18 km/h.

In Abhängigkeit der Geschwindigkeit und der Körpergröße des Läufers spielt die Größe der Lauffläche eine besondere Rolle. Je größer der Läufer ist und je schneller dieser läuft, desto größer muss die Lauffläche sein um Trittsicherheit zu gewährleisten. Sprinter sollten daher auf eine Lauffläche von mind 150x50cm zurückgreifen und Jogger auf 140x45cm. Hersteller wie UNO Fitness, Horizon Fitness oder Maxxus achten bereits bei der Produktion der Laufbänder auf das Verhältnis.

Bei guten Laufbändern lässt sich die Steigung elektronisch verstellen. Einige günstige Modelle bieten eine manuelle Steigungsverstellung an. Von der manuellen Steigungsverstellung ist jedoch abzuraten, da der Läufer das Laufband verlassen und die Lauffläche mit der Hand verstellen muss. Dies ist nicht nur umständlich sondern unterbricht den Läufer während des Trainings. Auch ist die Anzahl der Steigungslevel oft auf maximal drei begrenzt. Wer ein gutes und komfortables Laufband möchte, sollte auf eine elektronische Steigungsverstellung achten. Diese wird bequem über den Computer gesteuert.

Wer während des Lauftrainings seinen Puls überwachen und ein gesundes Cardiotraining machen möchte, sollte dies für eine permanente und genaue Messung mittels Brustgurt tun. Hierfür muss das Laufband einen integrierten Herzfrequenzempfänger haben. Für eine schnelle Pulskontrolle sind viele Laufbänder mit Handpulssensoren ausgestattet. Diese sind oft ungenau, da der Schweiß an den Händen die Ergebnisse verfälscht. Auch ist die Abnahme des Pulses über Handpulssensoren schwierig und umständlich. Die beim rennen oder laufen wippende Bewegung erschwert das berühren der Handpulssensoren.

Laufbänder sind groß und schwer. Um diese platzsparend nach dem Lauftraining zu Hause aufzubewahren, sind Laufbänder oft klappbar. Die Lauffläche lässt sich nach dem Training nach oben klappen wodurch das Laufband weniger Stellfläche benötigt. Ausreichende Transportrollen erleichtern das Manövrieren des Laufbands im geklappten Zustand an den gewünschten Ort. Das Klappsystem macht die Laufbänder auch für kleinere Wohnungen attraktiv.

Fazit Laufbänder

Mit den klappbaren Laufbändern steht einem effektiven Lauftraining in den eigenen vier Wänden nichts mehr im Weg. Konstante Geschwindigkeiten, individuelle einstellbare Steigungen und abwechslungsreiche motivierende Programme sind nur einige Vorteile die das Laufbandtraining mit sich bringen. Unabhängig von Uhrzeit und Wetter den Stress davon laufen oder für einen Marathon trainieren ist ohne Probleme möglich.